Erkrankungen PDF Drucken E-Mail

An der Kieler Universitätsfrauenklinik werden alle Erkrankungen des weiblichen Genitale behandelt. Wir bieten sämtliche modernen operative Verfahren an und entwickeln diese weiter.

Ambulante Eingriffe

Viele operative Eingriffe können heute ambulant durchgeführt werden. Wenn verschiedene Voraussetzungen erfüllt sind, sollten Sie sich nach dieser Möglichkeit erkundigen.  Folgende Eingriffe werden ambulant vorgenommen:

  • Ausschabung der Gebärmutter (Abrasio, Kürettage)
  • Diagnostische Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie)
  • Diagnostische Bauchspiegelung (Pelviskopie)
  • Konisation
  • Laserungen von Condylomen
  • Diagnostik bei Kinderlosigkeit
Erkundigen Sie sich bitte in unserer Ambulanz .

Operationen bei Inkontinenz

Die Belastungsinkontinenz hat verschiedene Ursachen und wird daher auch unterschiedlich behandelt. In vielen Fällen kann heute mit einem minimalen Eingriff durch das Einsetzen eines Bändchens die Belastungsinkontinenz behoben werden. Ist die Inkontinenz mit Senkungen oder auch Vorfall (Prolaps) verbunden, wird eine minimal-invasive Operation angestrebt.

Minimal-invasive Operationen

Die Kieler Universitätsfrauenklinik gehört seit Jahrzehnten zu den Pionieren bei der Entwicklung minimal-invasiver Methoden. Die KIEL SCHOOL ist Ausbildungszentrum der AGE und die Oberärzte sind jeweils MIC III zertifiziert.

Mit dünnen Instrumenten (3-10mm Durchmesser) kann in der Gebärmutterhöhle und im Bauchraum operiert werden. Ein modernes Kamerasystem verschafft dem Operateur den notwendigen Überblick. Heute sind Eingriffe sicher möglich, die noch vor wenigen Jahren undenkbar schienen. Die Vorteile für Sie sind überzeugend:
  • kleine Schnitte
  • kleine Narben
  • schnelle Erholung nach der Operation.

  Bitte lesen Sie selbst, welche Eingriffe bei welchen Erkrankungen bei uns durchgeführt werden. >>